ÜBER UNS

WIR LIEBEN HOFFNUNG!

Nicht nur zugucken, sondern anpacken! Das haben wir, die Mitglieder des Freundeskreis St. Peter’s Child Care e.V., uns zur Aufgabe gemacht. Auch von Deutschland aus wollen wir für die Kinder in Südafrika etwas bewirken und gemeinsam gegen die Folgen von HIV/AIDS kämpfen. Vielen von uns ist es ein persönliches Anliegen, da sie selbst mit den Kindern gearbeitet haben und die Situation vor Ort kennen. Darum wurde 2005 der Freundeskreis St. Peter’s Child Care e.V. gegründet. Dieses Engagement wirkt und setzt Zeichen: Mittlerweile haben sich knapp 300 Mitglieder dem Freundeskreis und unterstützen ihn finanziell oder durch tatkräftige Mitarbeit. Einen Mindestbeitrag gibt es nicht, da jeder Euro hilft! Uns eint die Hoffnung an eine bessere Zukunft für Kinder, die ihre Eltern durch HIV/AIDS verloren haben. Einige Grundsätze für unsere Arbeit sind uns wichtig geworden:

  1. St. Peter’s Child Care ist ein von Südafrikaner*innen initiiertes Projekt.
  2. Der Freundeskreis St. Peter’s Child Care e.V. nimmt keinen Einfluss auf die operative Durchführung des Projekts.
  3. Wenn wir in Deutschland für Spenden werben, wollen wir die Kinder insbesondere auf Fotos nicht als hilfebedürftig inszenieren, sondern sie so zeigen, wie sie sind: Junge, heranwachsende Menschen. Dennoch sind wir uns bewusst, dass wir als so strukturierter Verein nicht gänzlich aus dem kolonialen Muster heraustreten können: Die Hilfebedürftigkeit der Kinder ist die Grundlage der Existenz des Freundeskreis St. Peter’s Child Care e.V.
  4. Wir wollen anderen Menschen und Organisationen für ihren Umgang mit stereotypen Vorurteilen und Denkmustern sensibilisieren.
  5. Wir wollen in Deutschland auf die Auswirkungen des HI-Virus in Südafrika und darüber hinaus aufmerksam machen.

Anke Mölleken

Ich möchte weiter ein Teil der großen St. Peter´s Familie sein.

Kirsten Gennat

Ich möchte auch hier von Deutschland aus dazu beitragen, dass das Projekt und jedes einzelne Kind Hoffnungsträger wird - und so Danke sagen für all die tollen Erfahrungen, die ich mit ihnen machen durfte.

Moritz Gräper

Ich möchte trotz der großen geographischen Distanz, die wertvollen Beziehungen zu den Kindern, Pflegemüttern und Projektmitarbeitenden nicht abreißen lassen.

Julius Henckel

Meine Erfahrung vor Ort ist meine Motivation. Der Freundeskreis ist ein Verein für sinnvolles Engagement und die Chance mit Südafrika in KOntalt zu bleiben.

 

Martin Hein

Ich möchte weiterhin Teil der großen St. Peter’s Familie sein und meine Fähigkeiten und Mittel bestmöglich einsetzen.

Nicole Diesterheft

Die Menschen im Projekt in Südafrika sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich wollte nicht, dass mein Einsatz mit dem Rückflug nach Deutschland endet.

Raphael Schanz

Ich fühle mich dem Projekt nach wie vor verbunden und es macht großen Spaß, sich zu engagieren - in einem tollen Team hier und einer konstruktiven Partnerschaft mit den Mitarbeitenden in Joburg.

Steffen Riske

Die St.Peter’s Familie hat mich bewegt und darum möchte ich nun Dinge für sie bewegen. Und das geht dank dem Freundeskreis St.Peter’s Child Care auch von Deutschland aus.

 

Johannes Klingbeil

Ich möchte mit den Kindern in Verbindung bleiben und ihre Entwicklung nachhaltig unterstützen. In Südafrika habe ich gelernt, dass es nicht viel braucht, um den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Klaus Bammann

Wenn nicht ich, wer dann? Und ich stellte mir jetzt schon vor, wo die Kinder in zehn weiteren Jahren sein werden, da ich sie bereits seit 10 Jahren begleite. Erschreckend und erfreulich zu sehen, was viele zusammen bewegen und erreichen können.

Harald Kuhlmann

Ich habe gemerkt, dass es mir wichtig ist, den Verein mit Rat und Tat zu unterstützen.

Bruni Ide-Mölleken

Mein Wunsch ist, noch viel mehr zufriedene, lachende, spielende und glückliche Kinder bei St. Peter's Child Care aufwachsen zu sehen.

 

Stefanie Dahn

Bewegt von meinen Erfahrungen vor Ort, fühle ich mich dem Projekt verbunden - es ist motivierend zu erleben, wie die wertvolle Arbeit des Projektes im Leben der Kinder einen Unterschied macht und die Kinder sich entwickeln.

Kristina Meuche

Meine Zeit in Südafrika hat mich sehr bewegt. Ich bin dankbar für die Chance durch den Freundeskreis in Deutschland mit Menschen verbunden zu sein, denen die Kinder bei St. Peters genauso ans Herz gewachsen sind.

Benjamin Lietzau

Es ist schön fröhliche Kinder zu sehen. Und ich möchte dazu Beitragen, dass dies ermöglicht wird.

Christian Ballmeyer