Kindergeburtstag auf dem Kirchentag 2015

11411905_964819500218709_231164153862686417_oMit trübem Blick quält sich ein einsamer Kirchentagsbesucher 
bei gefühlten 50 °C durch die stickigen Zelte am Markt 
der Möglichkeiten, die Erschöpfung ist ihm ins Gesicht 
geschrieben. Auch an den Ständen wirken die Aussteller müde und 
ausgelaugt.
 Auf einmal jedoch verlangsamt unser Kirchentagsbesucher 
seinen Schritt.

Er bleibt vor einem in Gelb und Schwarz 
dekorierten und mit Girlanden, Fotos und Transparenten 
verzierten Stand stehen. Hier hat sich eine Gruppe junger 
Leute eingefunden, die der Hitze zum Trotz laut Kinderlieder
 mitsingen oder je nach Bedarf selber auf der Gitarre jammen (=spontanes gemeinsames Musizieren). 
Nun wird unser neuer Freund fröhlich angesprochen: 
„Hallo wollen Sie mit uns Kindergeburtstag feiern?“
„Was feiert ihr denn?“-
 „Uns“!

Unser Förderverein wird dieses Jahr 10 alt. “
So oder zumindest so ähnlich fangen an diesem Kirchentagswochenende viele Gespräche mit Leuten an, die unseren Kirchentagsstand besuchen. Rund um das Motto „Kindergeburtstag“ gibt es für Besucher zahlreiche Angebote: So nutzen viele die Gelegenheit, ein Erinnerungsbild mit uns zu machen. Die Jüngeren probieren sich gerne auch mal im Brezel-Beißen aus oder kippen mit uns gemeinsam eine Tüte Ahoi-Brause. Die Älteren schreiben uns Geburtstagswünsche auf oder bleiben für ein Glas Apfelschorle etwas abseits des Trubels, um sich über ernstere Themen wie die neuesten Entwicklungen von HIV/Aids oder die Herausforderungen Südafrikas zu unterhalten.

So kommen die verschiedensten Begegnungen und Gespräche mit den unterschiedlichsten Leuten zustande. Diese ermutigen uns und bringen neue Eindrücke. „Dass sich gerade so junge Leute wie Sie hier so einsetzen, macht einem ja richtig Mut“. Solche Sätze bekommen wir immer wieder zu hören.
 Der ein oder andere greift noch beherzt zu einem T-Shirt oder Jutebeutel und spült so auch ein klein wenig Geld in die Vereinskasse.

Eine ganz besondere Freude ist immer wieder der Besuch von alten Weggefährten. Egal ob alt gediente Mitglieder, die teilweise schon mit eigenem Nachwuchs unsere Geburtstagsparty bestens ergänzen können, oder ehemalige Mitfreiwillige und Mentoren, die an unserem Stand eine kleine Pause machen, um auf dem Kirchentag ein wenig in alten Zeiten zu schwelgen oder von neuen Abenteuern zu berichten.

Was sonst noch bleibt sind wieder einmal schöne Erinnerungen mit dem Freundeskreis. Ob abends beim „DJ der guten Laune“ in der Kirchentagsdisko oder beim Grillen in unserem Gemeindehaus, wo wir von Tobi wieder einmal vorzüglich bekocht werden. Den ansässigen Hausmeister Igor dürfen wir nach ein oder zwei gemeinsamen Bieren mit T-Shirt versehen sogar als Ehren-Mitglied willkommen heißen.

Von Martin Hein